Reisezeitschrift für Deutschland, Europa und Welt

Abonniere Sie unseren Newsletter.

„Rügen erwacht“ – Die Saison beginnt mit musikalischen Festspielen

Auch wenn meteorologisch der Frühling im Norden Deutschlands noch nicht Einzug gehalten hat, lädt die größte Insel des Landes ihre Gäste zu vielseitigen Veranstaltungen ein.
Kulturelle Höhepunkte, wie der Festspielfrühling Rügen, der im März stattfand, oder die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern im Sommer, bringen klassische Musik in die Küstenregion und sind für die Touristen ein besonderer Anziehungspunkt.  Den diesjährigen Auftakt des Festspielfrühlings Rügen übernahm das Fauré Quartett, das 1995 in Karlsruhe gegründet wurde und zu internationaler Anerkennung gelangte. Die hochkarätigen Musiker, die bis dato noch in gleicher Formation spielen, bezauberten das Publikum beim Eröffnungskonzert mit «Frühlingserwachen» von Brahms – Klavierquartett A-Dur op.26 und Schumann’s – Klavierquartett Es-Dur op.47 Johannes Brahms verbrachte die Sommermonate des Jahres 1876 in Stralsund und vollendete hier seine 1. Sinfonie, die in diesem Jahr den thematischen Schwerpunkt bildet und vom MDR Sinfonieorchester unter der Leitung von der mexikanische Dirigentin Alondra de la Parra in der Nordperdhalle in Göhren gespielt wurde. Da der brausende Applaus nicht enden wollte, durfte sich das Publikum noch über eine längere Zugabe freuen.  Unter der künstlerischen Leitung des Fauré Quartetts fanden insgesamt 13 klassische Konzerte und 7 Begleitveranstaltungen an außergewöhnlichen Spielstätten statt, darunter der Marstall oder das Badehaus Goor in Putbus, die Seebrücke Sellin, der Kurhaussaal Binz oder das Haus des Gastes in Baabe.

Aber nicht nur klassische Musik gehört zu den Attraktionen auf der Insel. Gerade wenn die Tage noch kühl sind, ist Wellness eine willkommende Abwechslung.
Im Hotel Bernstein in Sellin, dass in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag feiert, kann sich der Gast viel Zeit für Gesundheit und Wohlbefinden nehmen. Ihm steht ein exklusives 750 qm großes Spa und Indoor-Pool mit herrlichem Meeresblick zur Verfügung. Im Spa-Bereich schimmert das Fliesenmosaik in gelbgold und erinnert an die warme Farbe des Bernsteins (lateinisch ambra). Zur Saunalandschaft gehören ein Dampfbad, ein Sanarium und eine finnische Sauna, die bei den Gästen sehr beliebt ist. Für Freunde des Kraftsports steht ein Fitnessbereich zur Verfügung, und es gibt umfangreiche Kursangebote, wie Wassergymnastik, Präventions- und Entspannungskurse bis hin zu Beautyanwendungen. Besonders geschätzt ist die Verwendung der Rügener Heilkreide, die auch Wirkung zeigt, wenn es z.B. um Muskelverspannungen, Zerrungen oder rheumatische Erkrankungen geht.  Sellin befindet sich an der Südostküste von Rügen. Von hier aus kann man bequem über den Hochuferweg der Granitz, dem größten zusammenhängenden Buchenwaldgebiet, zum Jagdschloß Granitz gelangen.
Der Fußweg ist nicht jedermanns Sache, denn es geht ca. 90 Minuten nur bergauf.  Die schnellere Variante ist der Shuttle, der dann in unmittelbarer Nähe des Schlosses hält.

Im Jahr 1837 begannen die Bauarbeiten für das Schloß des Fürsten Wilhelm Malte I. zu Putbus auf dem von Wald umgebenen Tempelberg. Zur Zeit werden dort Restaurierungsarbeiten des Speisesaals und des Marmorsaals durchgeführt, die unerwartete historische Funde hervorbrachten, z.B. eine Kachel mit dem Namenszug des Ofenbauers oder handbemalte Tapeten freilegten.
Die Jagd ist ein uraltes Ritual, und so hat auch dieses Schloß eine umfangreiche Trophäensammlung. Präparierte Hirschköpfe mit kapitalen Geweihen schmücken die Wände und blicken auf die Besucher herab.

Am imposantesten ist allerdings die im Mittelturm gelegene gusseiserne Treppe, die mit ihren 154 durchsichtigen Stufen jährlich von ca. 150.000 Besuchern bestiegen wird. Oben auf der Aussichtsplattform, 144 m über dem Meeresspielgel, hat man eine phantastische Sicht, die bei gutem Wetter bis nach Greifswald und der polnischen Küste reicht. Wenn dann noch die quittegelben Rapsfelder blühen, ist das Farbenspiel einzigartig. Wer nicht schwindelfrei ist, sollte den Aufstieg lieber nicht wagen. Jeder Besucher kann sich auch an einem Großbildfernseher den Blick in die Ferne mit einer Videoaufzeichnung im Foyer ansehen. Zu guter Letzt lohnt ein Besuch in der Alten Brennerei, einem rustikalen Restaurant im Kellergeschoß. Zu moderaten Preisen wird hier, wie sollte es auch anders sein, Wildschweinbraten oder Hirschkeule angeboten.

Lust auf Fleisch? Der LandWert Hof in Stahlbrode, der am Greifswalder Bodden liegt, gehört zu den modernsten Bio-Bauernhöfen in Vorpommern. Die Weiderinder und Freilandschweine haben viel Platz und werden ökologisch artgerecht gehalten.
In einem gut temperierten Erdreifegewölbe vor Ort können die Erzeugnisse, wie Schinken oder Wurst, monatelang den Reifeprozess durchlaufen, um dann mit dem unverwechselbaren Geschmack und Aroma verkauft zu werden.

Der Sonntag ist ein besonderer Tag. Im Gutshof-Café wird zum Brunch geladen. Durch die großen Glasscheiben in der 1. Etage hat man einen weiten Blick über die Landschaft. Die ruhige, entspannte Atmosphäre macht Appetit auf die vielen regionalen Produkte, die in üppiger Auswahl angeboten werden und auch im Hofladen zu kaufen sind.

Auch an die Jüngsten ist gedacht. Der Schulbauernhof vermittelt kleinen Bauern alles Wissenswerte rund um die gesunde Ernährung. Hier müssen sie die Verantwortung übernehmen und lernen, wie nahrhaftes Essen seinen Weg aus der Natur auf die Teller findet. Die Kinder ernten selbst, kochen, backen, füttern und pflegen die Tiere. Die geschulten Mitarbeiter und Pädagogen stehen ihnen mit Rat und Tat zur Seite. In den Ferien können die kleinen Hobby-Bauern tagsüber am Boddenstrand spielen, abends am Lagerfeuer sitzen und in den Unterkünften übernachten.
Wenn das kein Urlaub ist !

Die Insel Rügen überrascht immer wieder mit neuen Attraktionen.
Das Naturerbe Zentrum Rügen wird im Juni 2013 seine Pforten öffnen. Das Richtfest wurde bereits im Dezember 2012 gefeiert. Bis heute wird gehämmert, gesägt und gebohrt, um den Eröffnungstermin zu halten. Erbauer ist die Erlebnis Akademie AG mit finanzieller Unterstützung der Deutschen Stiftung Umwelt (DBU). Das Vorhaben ist kostspielig. 13,5 Millionen Euro sind bereitgestellt. Auf dem Gelände entsteht ein Informationszentrum mit einer Dauerausstellung auf 600 qm und einer Wanderausstellung auf 250 qm. Ziel des Projektes ist es, auf dem Gebiet für den Natur- und Artenschutz zu sorgen.
Ein großer Biergarten lädt zum Verweilen ein, und die Jüngsten können sich auf einem Abenteuerspielplatz austoben.
Der Höhepunkt aber ist ein 1.250 m langer Baumwipfelpfad, der sich durch den dichten Wald von Prora schlängelt. Der Pfad ist 4 – 17 Meter hoch und hat 5 didaktische Stationen.
Am Ende des Pfads gelangt man zu einem Turm in Form eines Adlerhorstes, der mit seinen 40 m Höhe auch hier einen wunderschönen Blick über große Teile Rügens bietet.
Und vielleicht sieht man ja von da oben ein neues, unbekanntes Ziel, dass es bei der nächsten Reise nach Rügen zu entdecken gilt.

 

 

Touristen Informationen:

www.auf-nach-mv.de
www.festspiele-mv.de
www.ruegen.de

„Hotel Bernstein“ Ambra Spa ****+
Hochuferpromenade 8
18586 Ostseebad Sellin
Telefon: 038 303-1717 – Fax.: 038 303-1718
email: info@hotel-bernstein.de
Internet: www.hotel-bernstein.de

Jagdschloß Granitz
PF 1101
18609 Binz
Telefon: 03 83 93-66 710 Shop
03 83 93-66 71 87 642 Verwaltung
Fax.: 03 83 93-66 71 87 643
email: jagdschloss-granitz@mv-schloesser.de
Internet: www.mv-schloesser.de

LandWert Hof / LandWert Hof I
18519 Sundhagen OT Stahlbrode
Telefon: 03 83 28-65 110
email: info@landwert.de
Internet: www.landwert.de

Naturerbe Zentrum Rügen
Forsthaus Prora 1
18609 Binz OT Prora

Die Erlebnis Akademie AG
Hafenberg 4
93444 Bad Kötzting
Telefon: 09941-908 48 40 – Fax.: 09941-908 48 40
Internet: www.die-erlebnis-akademie.de

Deutsche Bundesstiftung Umwelt
Internet: www.dbu.de